Wärmetherapie

Ultraschall

  • Bei der Behandlung wird ein Schallkopf über die erkrankte Stelle geführt. Dadurch entsteht Wärme und eine Gewebebewegung

         im Körperinneren. Stimulierend wirkt der Ultraschall auch bei der Behandlung zuführender Nerven. Typische Indikationen

         sind Schmerzsyndrome an Wirbelsäule und Gelenke.

Rotlicht

  • Durch Infrarotstrahlung wird Wärme erzeugt. Diese hat den therapeutischen Effekt der verbesserten lokalen Durchblutung.

         Die Behandlung wird z.B. eingesetzt bei "Hexenschuss", Nasennebenhöhlenprozessen, rheumatischen Erkrankungen usw.

Fangopackungen

  • Der Mineralschlamm wird in Form von Packungen z.B. bei Rücken- und Gelenkschmerzen, rheumatischen Erkrankungen 

         und Muskelspannungsstörungen aufgelegt.